17 - 04 - 2019

Druckpatronen: Nein zu "Greenwashing"

Circular economy

Wissen Sie wirklich, wie Ihre gebrauchten Kartuschen verarbeitet werden?


Viele Unternehmen fühlen sich heutzutage „richtig“. Sie glauben, dass sie mit dem Kauf einer „verantwortungsbewussten“ Druckpatrone an einem positiven Nachhaltigkeitsprozess teilnehmen, der das Sortieren und Recycling gemäß den geltenden Bestimmungen beinhaltet.

Dies mag weit von der Wahrheit entfernt sein: Die Tatsache, dass es gesammelt wird, garantiert keine saubere Zukunft für das Produkt, und niemand weiß wirklich, was aus der betreffenden Patrone wird.

Die von den Herstellern gesammelten Kartuschen werden in den meisten Fällen zerstört und zerkleinert, es erfolgt keine Sortierung der Rohstoffe und sicherlich kein Recycling als wiederaufbereitete Kartuschen.

Nicht wiederverwendbare Patronen werden auf verschiedene Weise behandelt, von der Verbrennung (mit oder ohne Energierückgewinnung) bis zum Zerkleinern. Bestenfalls werden Metalle und Kunststoffe abgetrennt, ohne dass die Kartuschen ordnungsgemäß demontiert werden. Da Sekundärrohstoffe wiederverwendet werden müssen, müssen sie rein sein, was bedeutet, dass die Kartuschen sorgfältig auseinandergenommen werden müssen, um die verschiedenen Arten von Materialien zu unterscheiden.

Mit OWA wissen Sie, wie die bei Ihnen gesammelten Patronen behandelt werden!
Hohe technische Anforderungen und Transparenz
Die Verpflichtung von OWA, der ersten Druckkassettenmarke, die ihre Produkte zu 100% recycelt, besteht darin, diese Anforderungen zu erfüllen.

Die Aufrechterhaltung der Qualität des Originalprodukts hat im Einklang mit der Kreislaufwirtschaftsphilosophie und der europäischen Abfallhierarchie Priorität für OWA. All dies ist dank eines umfassenden Wiederaufbereitungs- und Recyclingsystems möglich.

Diesen technischen Anforderungen steht ein Bekenntnis zur Transparenz gegenüber: OWA stellt den Unternehmen, die ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen, Nachweise in Form eines Materialaudits bereit, aus dem genau hervorgeht, was aus jeder leeren Kartusche wird.


Das Sortier- und Demontagesystem berücksichtigt den Inhalt jedes gesammelten Kartons
In den Recycling-Zentren der ARMOR Group werden die Kartuschen von Hand getrennt: Diejenigen, die als wiederaufbereitete Kartuschen wiederverwendet werden können, werden von nicht wiederverwendbaren Kartuschen getrennt, die demontiert werden müssen.

Die Demontage erfolgt Material für Material zu neuen Sekundärrohstoffen (Kunststoff, Polystyrol, Metallschrott, Kupfer und Aluminium), die in neue Produkte umgewandelt werden können. Dieses Verfahren macht das Deponieren, Verbrennen oder Zerkleinern von gebrauchten Kartuschen überflüssig.

OWA: die konkreten Ergebnisse unseres gemeinsamen Engagements im Jahr 2016