Umweltfreundliches 3D Filament für nachhaltige Kreativität

 

Der 3D-Druck – genauer: die Additive Fertigung – ist ein Fertigungsprozess, bei dem durch das Ablagern von Material schichtweise ein Objekt aufgebaut wird. Traditionell werden Objekte durch subtraktive Verfahren hergestellt: Aus einem Werkstück wird Material entfernt, um die gewünschte Form zu erreichen.

Bei der additiven Fertigung wird ein Objekt auf der Basis eines computererstellten 3D-Modells geschaffen. Dieses Modell wird an einen „3D-Drucker“ gesendet, der schichtweise Material ablagert, bis das Objekt fertiggestellt ist.

Es gibt mehrere unterschiedliche Technologien, bei denen Materialien wie Pulver, Kunstharz oder Filament zum Einsatz kommen.

 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website über den 3D-Druck

Unser Ziel: die Förderung von verantwortungsvollem 3D-Drucken

OWA bietet Filamente für diese neue Technologie, bei der das geschmolzene Filament in Schichten abgelagert wird, bis das Objekt fertiggestellt ist. OWA steigt in diese neue Branche ein, insbesondere da die Technologie im Einklang mit unseren Werten steht.

Bei der additiven Fertigung reduziert sich definitionsgemäß der Materialverlust bei der Objektherstellung erheblich. Es wird kein Werkstoff verschwendet, wie dies bei der subtraktiven Fertigung der Fall ist. Es handelt sich um ein verantwortungsvolleres Fertigungsverfahren.

Zudem birgt es unter dem Gesichtspunkt der Kreislaufwirtschaft, der wir uns verschrieben haben, ein erhebliches unerschlossenes Potenzial für das Recycling von Kunststoffen zur Herstellung von Filament.

Diese Industrie, die noch in den Anfängen steckt, trägt die Basis für Umweltverantwortlichkeit in der DNA. Nun gilt es, Initiativen in diesem Sinne zu starten. Diese Aufgabe hat sich OWA mit der Herstellung von biologisch abbaubaren, recycelten Filamenten und der Einführung eines Rücknahmeservices zum Ziel gesetzt – das Ganze mit kurzen Transportwegen.

 

MEHR ERFAHREN

Das OWA-3D-Angebot: Filament aus PS, TPU und PLA

Mit dem PS-Filament (aus Polystyrol) bietet OWA ein Material, das bisher noch nicht im 3D-Druck eingesetzt wurde. Das OWA PS-Filament wird aus aufbereitetem Material gewonnen, das auf Basis von verbrauchten Druckpatronen hergestellt wird, die von ARMOR eingesammelt und recycelt werden.

Ergebnis dieser Methode: eine Reduzierung der CO2-Emissionen und deren Umweltauswirkungen um 30 % im Vergleich zur Herstellung von nicht recycelten Filamenten.

Das OWA-Angebot umfasst außerdem Filament aus TPU, das aus recyceltem, beständigem Weichkunststoff aus Skistiefeln gewonnen wird, sowie biobasiertes PLA-Filament.

 

MEHR ERFAHREN